Textmaker Helmuth Santler

Der Textmaker – und die Botschaft kommt an

Ein PR-Coup für Jahrtausende

Wie entstand die Bibel? Wer ist für den Inhalt verantwortlich?

Antworten auf diese Fragen haben mit den wahren Grundlagen unserer Kultur und unseres Weltbildes zu tun und sind auch nach Jahrtausenden von immenser Bedeutung. Fast noch spannender ist es, nach Inhalten zu suchen, die nicht in einer der christlichen Bibeln stehen – sogenannten Apokryphen, d.h. bibeluntauglichen religiösen Schriften – und danach fragt, aus welchen Gründen sie der Zensur der Bibelredakteure zum Opfer fielen.

Besonders interessant ist es, sich der Wirkungsgeschichte der religiösen Geschichten anzunehmen – und z.B. zu erfahren, wie viele unserer katholisch geprägten Vorstellungen absolut keine Grundlage in der Bibel haben, sondern auf volksfrommen Legenden beruhen. Oder infolge gezielter päpstlicher Desinformationskampagnen entstanden, wie, als berühmtestes Beispiel, die Sache mit der zur Prostituierten erklärten Maria Magdalena, die in Wahrheit der Co-Star sogar in den offiziellen Evangelien ist, gleich hinter Jesus und klar vor allen anderen (Aposteln).

Ziemlich gesicherter Jesus

Was immer Jesus, historisch gesehen, auch gemacht haben mag – als „ziemlich gesichert“ kann gerade mal seine Existenz gelten –, das Bild von ihm, das Neue Testament, ist das Resultat einer sorgfältigst über Jahrhunderte kompilierten Schriftensammlung mit einigen klar definierten, strategischen Zielen: eine Kirchenorganisation zu schaffen, die Frauen zu verdrängen, das Monopol über die Erkenntnis an sich zu reißen. Nachdem dies alles geschehen war, konnte man sich getrost von der eigenen „Heiligen“ Schrift abwenden und nach Gutdünken in eigener Sache interpretieren, rundheraus lügen oder erfinden, solange es dem kirchlichen Machterhalt und dem Verbleib der Frauen an dem ihnen zugewiesenen Kellerplatz dienlich war. Natürlich berief man sich offiziell stets in allem auf das Buch der Bücher.

Wie also entstand die Bibel? Wer ist für den Inhalt verantwortlich? Was kam von diesen Inhalten wie bei den einfachen Leuten an? Entscheidungen, die vor mehr als 1.500 Jahren gefällt wurden, haben enorme gesellschaftliche Konsequenzen – bis zum heutigen Tag.

Helmuth Santler: Die Un-Heilige Schrift. Die Entstehung der Bibel: Ein PR-Coup für Jahrtausende.
Verlag Die Textwerkstatt, Langenlois 2014. Taschenbuch, 312 S. ISBN 9781495483905

Das Taschenbuch bei: amazon | eStore

Das E-Book bei: amazon Thalia Weltbild iTunes

 

 

20 Kundenrezensionen auf amazon, Durchschnittswertung 4,8 von 5 (Stand Juli 2015). Einige Zitate daraus:

„Endlich Antworten auf all meine Fragen zum Ursprung unserer Kultur!“ (Dr. Alexander Daxecker)

„Ich war überrascht, wie leicht und spannend es geschrieben ist.“ (Kathrin Schmidt)

„Sehr tiefschürfend und treffend, so mancher, der sich Christ nennt, sollte sich da Gedanken machen.“ (Matthias Francke)

„Dieses Buch ist super zu lesen und streckenweise wirklich spannend. Besonders erfrischend fand ich, dass der Autor oft mehrere (Denk-)Möglichkeiten anführt und nicht die allein selig machende Wahrheit beansprucht.“ (Fadenhexe)

„Endlich einmal ein Buch, das keine Spekulationen in die Welt setzt. Sehr empfehlenswert für Leute, die Wert auf eine eigene Meinung legen.“ (Jan Field)

„Hervorragend recherchiert, tiefgründig, überaus intelligent, gut verständlich und erstaunlich humorvoll.“ (Roland Roth)

Autor: Helmuth Santler

25. Okt 2012 um 12:02

Einen Kommentar schreiben:

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.