Textmaker Helmuth Santler

Der Textmaker – und die Botschaft kommt an

Kategorie ‘Buch’

Der Zweck der Macht

70 Jahre Verlag Freies Geistesleben: schöner Anlass für eine Taschenbuch-Neuausgabe...

Autor: Helmuth Santler

25. Sep 2017 um 10:34

Catgirl und ihr Deal

Cat(herine) ist Schülerin am Tag und Meisterdiebin bei Nacht. Cat könnte auch für „cool and terrific“ stehen, denn das Mädchen hat das Zeug zur Superheldin. Im Stil von Catwoman hangelt sie sich Fassaden entlang, um akribisch geplante Einbrüche beinahe im Geist von Robin Hood durchzuführen: Gestohlen wird nur von den Reichen,...

Autor: Helmuth Santler

04. Sep 2017 um 16:11

Jetzt auch zum Begreifen

„Sie wollten schon immer wissen, wohin die Medienwelt sich entwickelt, wie die schöne neue Gesundheitswelt aussieht oder was passiert, wenn sich das Establishment in einer Kiffer-WG einzunisten versucht? Voilà. Here u r. Viel Vergnügen!

Wobei – einfach nur lustig ist das Ganze auch nicht immer...

Autor: Helmuth Santler

19. Jul 2017 um 10:05

Nasse Fische, graue Zonen

Seit 2008 ermittelt Kommissar Gereon Rath im Berlin der 20er- und 30er-Jahre: eine Stadt im Kokainrausch, gewalttätig, vergnügungssüchtig, ein politisches Pulverfass zwischen Kommunisten und Klassenkampf, an das die Nazis eine Lunte legen.

Volker Kutscher hat mittlerweile sechs Krimis mit seinem moralisch zwiespältigen,...

Autor: Helmuth Santler

16. Jul 2017 um 15:27

„Nichts weniger als eine Geschichte von allem“

Raoul Schrott präsentiert seine „Erste Erde“ in Wien

„ ‚Erste Erde‘ ist nichts weniger als eine Geschichte von allem. Wissenschaft und zugleich Poesie. Eine moderne Genesis. Es gibt viele wunderbare Stellen in dem Buch, die man gern abschreiben und sich über den Schreibtisch hängen möchte.“ Michael Köhlmeier

Raoul Schrott wird am 29. Juni 2017 sein großes Epos „Erste Erde“ im Naturhistorischen Museum Wien im Rahmen der Ausstellung „Wie alles begann. Von Galaxien, Quarks und Kollisionen“ vorstellen.

Donnerstag, 29. Juni 2017 | Wien | Naturhistorisches Museum

Beginn: 17.00 Uhr

Veranstaltungsort:...

Autor: Helmuth Santler

29. Jun 2017 um 09:15

Magisches Kopfkino

1926: Die Zauberergemeinschaft stöhnt unter der Bedrohung durch Grindelwald. Der dunkle Magier geht über Leichenberge, um für seine „überlegene Rasse“ die Weltherrschaft zu erringen. Völlig konträr der Ansatz der Zauberer und Hexen in den USA: Dort...

Autor: Helmuth Santler

24. Jun 2017 um 12:44

Offener Brief an die (Leading Ladys der) Grünen

Packt es an!

Als jahrelanger Unterstützer grüner Anliegen habe ich mit großem Bedauern und wachsender Distanz den Wandel der ersten politischen Alternative in diesem Land zu einer Art „Wellness-Partei“ ohne Ecken und Kanten verfolgt. Mit dem Wechsel an der Parteispitze und der ersten öffentlichen Äußerung von Frau Lunacek, dem Bekenntnis zu einem Vereinten Europa der Regionen, ist nach langer Zeit etwas gesagt worden, das mich den Grünen wieder näher gebracht hat. Seither ist indes nichts weiter geschehen, was dem wiederbelebten grünen Keimling Nahrung verschafft hätte.

Nachfolgend einige der drängendsten Problembereiche, in denen ich mir (erheblich) mehr grünen Einsatz wünschen würde (ohne Reihung oder Anspruch auf Vollständigkeit):

Autor: Helmuth Santler

16. Jun 2017 um 12:17

Macht die Bilder

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ und „sehen heißt glauben“: Im Zeitalter von CGI, Photoshop und allgegenwärtiger digitaler (und damit manipulierbarer) Bilderflut vereinen sich diese beiden im kollektiven Bewusstsein fest verankerten Überzeugungen zur Grundlage für das Funktionieren einer gesteuerten...

Autor: Helmuth Santler

13. Mai 2017 um 09:58

Der Berg, das Blut, die Bühne

Kinderkraxeleien im Bergcamp? Nicht mit uns! Eine Gruppe Jugendlicher, angetrieben von einem 18-jährigen Großmaul, büchst aus, um auf eigene Faust ein Abenteuer zu erleben. Das haben sie davon: Ein Unwetter bringt sie in Lebensgefahr, verschanzt in einer Hütte und abgeschnitten von der Außenwelt müssen sie...

Autor: Helmuth Santler

13. Mai 2017 um 09:40

Von Schuld getrieben

Ein Mädchen auf der Flucht vor einem namenlosen Grauen findet Unterschlupf in einer verlassenen Hütte. Jemand stellt Katzenfutter hin und „sie leckte das Fett vom Porzellanrand, wie es eine Katze getan hätte, bevor sie das Schälchen zurückbrachte“.

Die...

Autor: Helmuth Santler

18. Apr 2017 um 15:58